VDP.Erste Lage

Forster Ungeheuer -Ziegler-
Riesling VDP.Erste Lage trocken ~ 750 ml
Alkohol: 13,0 % vol
Säure:
Restsüße:

LAGE:

Die Lage liegt am westlichen Hang von Forst und ist wohl die bekannteste Forster, wenn nicht sogar Pfälzer Weinbergslage. Spektakuläre Tropfen wachsen hier Jahr für Jahr. Die Weine sind prädestiniert für beste Qualitäten. Nicht nur Goethe, sondern auch Otto von Bismarck schätzte das Forster Ungeheuer sehr: „Dieses Ungeheuer schmeckt mir ungeheuer.“

Hier war kein Monster, sondern ein Personenname prägend. In Deidesheim gab es im 17. Jahrhundert einen Stadtschreiber mit dem Namen Johann Adam Ungeheuer, der im Jahre 1699 starb. An der Klosterkirche in Mußbach findet sich ein Grabmal mit dem Namen Ungeheuer.

Die Pazelle "Ziegler" aus der dese Trauben stammen ist eine der Kernstücke im Ungeheuer! Der Ziegler ist 1971 bei der Novellierung des Weingesetzes im Ungeheuer aufgegangen. Viele der Raritäten in der von Bassermann-Jordan'schen Schatzkammer stammen aus dem "Ziegler"

BODEN:

Basaltverwitterungsboden mit sandigem Ton bzw. sandigem Lehm; Kalksteingerölleinlagerungen, wechselhaft.

WEIN:

Der 2015er Forster Ungeheuer -Ziegler- ist ein grosser Wein. Die Trauben profitierten vom Jahrgang und gelangen sehr spät zur optimalen Reife. Im Keller wurde der Wein sich selbst überlassen und gärte knapp vier Wochen. Das Ergebnis ist Opulenz und Kraft. Gepaart mit der Feinheit und Eleganz des Rieslings ist ein grosser Wein entstanden, der trotz allem Spiel und Finesse besitzt. Die feine Säurestruktur verleiht ihm eine delikate Note und gibt ihm ein Reifepotential für die nächsten 10 Jahre. Passt ausgezeichnet zu Meeresfrüchten, Krustentieren und Fischgerichten aber auch zu hellem Fleisch.

 
German
English