Pechstein

Nach Südosten ausgerichtet und zum Waldrand hin ansteigend, hat die hohe Einstrahlung der Sonne zur Folge, dass der Boden stark erwärmt wird und dadurch die Trauben zur einer hohen Reife gelangen. Die Lage ist 15,3ha groß. Davon befinden sich 0,75ha im Besitz unseres Weinguts. Der Name Pechstein rührt von dem hohen Anteil vulkanischen Basaltgesteins in den Forster Lagen her, das im Pechstein vorzufinden ist: Schwarzer, pechfarbener Stein = Pechstein.
 
Boden
: Sandiger Lehmboden, stellenweise mit Sandsteingeröll und Tonanteilen, von dunkelfarbigen Basaltadern durchsetzt.