frucht- und edelsüss

forster ungeheuer riesling auslese

Die Lage Forster Ungeheuer liegt westlich vom Weinort Forst am Hang des Haardtgebirges. Der Namen rührt vom ehemaligen Deidesheimer Stadtschreiber Johann Adam Ungeheuer her, welcher 1699 verstarb. Sein Grabstein steht auch heute nich neben der alten Kirche in Mußbach. Der ehemalige Reichskanzler Otto von Bismarck sagte über einen Wein aus dieser Lage: "Dies Ungeheuer schmeckt mir ungeheuerlich!"

2019 | 2018 | 2015  

WEIN

Die Trauben für diese Auslese wurden in einem gesonderten Durchgang gelesen um wirklich nur perfektes Lesegut für diese Edelsüße Spezialität zu gewinnen. Nach dem schonenden keltern wurde der Trub absedimentiert und der klare Most im Edelstahltank vergoren. Bei 8,5% Alkohol wurde die Gärung durch starkes herunterkühlen unterbrochen und der Wein verblieb noch einige Tage auf der Hefe. Anschließend wurde er filtriert und im März des nächsten Jahres gefüllt. In der Nase zeigen sich Aromen von reifem Weinbergspfirsich, Hollunder- und Akazienblüten gepaart mit feiner Bergamottenote. Die Süße der Forster Ungeheuer Riesling Auslese wird durch die feine Säure elegant aufgefangen. Der Wein ist dicht, komplex mit viel Struktur und langem Nachhall. Sowohl jung als auch mit einigen Jahren Reife kann man diese Auslese sowohl als klassichen Dessertwein aber auch als Aperitiv oder zu Pasteten.

BODEN

Der Boden im Forster Ungeheuer ist im Wesentlichen durch verschiedenen Gerölle geprägt. Buntsandstein, Kalkmergel und Basalt bilden die Grundlage für die sehr mineralischen Weine.

ANALYSE

A 8,5 %vol, S 9,1 g/l, RZ 117,0 g/l

DE-ÖKO-003
Deutsche Landwirtschaft
Bio-Wein Siegel Bio-Wein